Einsatzgebiete

Einer meiner Hauptschwerpunkte in Sachen Fotografie liegt im Bereich des Wild Lifes, wobei ich dort nach wie vor noch Anfänger bin. Ein Ort, der mich hier besonders geprägt hat und wo ich nach wie vor sehr gerne fotografiere, ist der Aueweiher. Der Aueweiher ist ein weitläufiges Naherholungsgebiet am Rande der Barockstadt Fulda. Dieses wurde, obwohl es sich in der Nähe des Flusses Fulda befindet, in der Mitte des letzten Jahrhunderts künstlich in Form von zwei Seen angelegt. Um diese erstreckt sich das schöne Auegebiet der Fulda. Somit hat sich im Laufe der Jahre ein sehr schönes und artenreiches Biosystem hier entwickelt, was dieses Gebiet nicht nur für Freizeitsportler und Spaziergänger, sondern auch für Naturfreunde und Fotografen interessant macht. So dient dieses Gebiet zahlreichen Vogelarten als Zwischenstop für den alljährigen Vogelzug oder als Nistgebiet. Auch seltenere Arten wie der Eisvogel sind hier zu beobachten. Nebenbei sind dort viele Kleinsäuger, Frösche und vor allem viele Libelllenarten heimisch.

 

Aber neben diesem Naturidyll bin ich auch den netten Leuten dort dankbar, mit denen ich schon sehr interesante Gespräche auch jenseits des Themas Fotografie führen durfte. Und es ist immer schön, wenn man sich dort mit anderen Hobbyfotografen austauschen kann.

Meine Ausrüstung:

Aktuelle Fototasche:

 

• Nikon D5300                      • Nikkor 18-105 VR
• Cullmann-Universalstativ     • Nikkor 55-300 VR
• Nikon SB-700 Blitzgerät     • Nikkor DX 85 mm Micro 1:3,5G ED VR
• Fernauslöser                     • Sigma 150-600 mm C

Technische Hinweise:

  • Alle hier gezeigten Bilder werden durch den Jimdo-Viewer natürlich verkleinert dargestellt und haben im Original immer eine Mindestgröße von etwa 30 cm bei voller Auflösung als größte Seitenlänge
  • Bei der Ablichtung von Tieren verzichte ich in den meisten Fällen bewusst auf den Einsatz von Blitzlicht, da dieses nachweislich dem Wohl des Tieres schadet; so werden beispielsweise Seepferdchen durch einen solchen Dauerbeschuss langfristig blind.